5 Herbstbücher für Kleinkinder Frau Piefke schreibt

5 Herbstbücher für Kleinkinder

Der Herbst ist die Jah­res­zeit, in der wir die vier Ele­men­te wohl am deut­lichs­ten spü­ren kön­nen — die Erde ist mal nass, mal von bun­ten Blät­tern bedeckt, die Luft wird uns vom Wind ordent­lich um die Nasen gepus­tet. Wir erle­ben Was­ser, das in klei­nen oder dicken Regen­trop­fen vom Him­mel fällt und uns span­nen­de Pfüt­zen beschert und wir nut­zen das Feu­er, um in der dunk­ler wer­den­den Jah­res­zeit Licht zu haben. Wir tra­gen die bren­nen­de Ker­ze in unse­rer Later­ne oder wär­men unse­re Hän­de über dem Lagerfeuer.
Mit allen Sin­nen erspü­ren — dazu lädt die­se Jah­res­zeit ein. Das ist beson­ders für die jün­ge­ren Kin­der ein wert­vol­ler ers­ter Zugang zu unse­ren Jah­res­zei­ten. Dar­um habe ich mei­ne liebs­ten Herbst­bü­cher für Klein­kin­der für euch raus­ge­sucht, die vol­ler Ide­en zum The­ma Herbst ste­cken und zei­ge sie euch hier!

»Pippa & Pelle im Brausewind«

von Daniela Drescher, Verlag Urachhaus

Pippa und Pelle Drescher Buch für Kinder Frau Piefke schreibt
Pip­pa und Pel­le im Brau­se­wind* von Danie­la Drescher

Dar­um geht’s:
Die bei­den Wich­tel­kin­der Pip­pa und Pel­le von Danie­la Dre­scher haben ja schon so man­ches Aben­teu­er zusam­men erlebt. Hier ent­de­cken sie nun den Zau­ber des Herbs­tes. Zu den lie­be­voll illus­trier­ten und aus­drucks­vol­len Bil­dern ist in Reim­form getex­tet: »Um das klei­ne Wich­tel­haus weht ein Wind- und Sturm­ge­braus.« Gemein­sam mit den klei­nen Wich­teln fin­den wir vie­le Herbst­schät­ze und Aktio­nen wie­der, die auch bei uns gera­de im All­tag vor­kom­men — der Wind pus­tet um die Nasen, bun­te Blät­ter fal­len von den Bäu­men. Für den Herbst typi­sche Schät­ze wie Kas­ta­ni­en oder Eicheln kön­nen ent­deckt wer­den. Wir beglei­ten Pip­pa und Pel­le dabei, wie sie die Früch­te des Herbs­tes sam­meln — Pil­ze, Schle­hen oder Hage­but­ten — oder ihre Dra­chen stei­gen las­sen. Schließ­lich däm­mert es im Wich­tel­wald und ein Ker­zen­licht im geschnitz­ten Kür­bis leuch­tet zur guten Nacht!

Pippa und Pelle Drescher Herbstbuch für Kleinkinder innen Frau Piefke schreibt
Die Wich­tel­kin­der Pip­pa und Pel­le las­sen ihre Dra­chen im Brau­se­wind steigen.

Für wen gemacht?
Ab 1 ½ Jahre

Gut zu wissen:
Der Text benennt vie­le Din­ge, die die Kin­der momen­tan in ihrem All­tag wie­der fin­den — so kön­nen sie — pas­send zur drit­ten Jah­res­zeit — neue Wor­te sam­meln. Die getex­te­ten Rei­me unter­stüt­zen zudem das Sprachgefühl.
Auf der Wis­sens­ebe­ne kön­nen Kin­der vie­les ent­de­cken: Wie ver­än­dert sich die Natur im Herbst? Was wächst nun, was es im Som­mer noch nicht zu finden/zu ern­ten gab?

 

»Herbst«

von Eva-Maria Ott-Heidmann, Verlag Urachhaus

Herbst Ott Heidmann Buch Frau Piefke schreibt
Das Herbst* Buch aus der Jah­res­zei­ten­se­rie von Eva-Maria Ott-Heidmann

Dar­um geht’s:
Jeweils auf Dop­pel­sei­ten wer­den 5 wirk­lich toll illus­trier­te All­tags­sze­nen gezeigt, die die meis­ten Kin­der aus ihrem Erfah­rungs­schatz ken­nen. Die­se Situa­tio­nen dre­hen sich natür­lich alle rund um den Herbst — rei­fe Äpfel sam­meln, das bun­te Laub bestau­nen, Dra­chen im brau­sen­den Wind stei­gen las­sen, in der Abend­däm­me­rung mit der Later­ne lau­fen, durch Pfüt­zen hüp­fen. An all die­se Din­ge habe ich selbst noch so kon­kre­te und schö­ne Kind­heits­er­in­ne­run­gen. Da ist es aller­liebst zu sehen, dass die­se Erleb­nis­se auch heu­te noch für mei­ne Kin­der Ver­gnü­gen bedeu­ten und sie die­se mit einer Begeis­te­rung im Buch beglei­ten und davon erzählen.

Herbst Ott-Heidmann Buch innen Laterne Frau Piefke schreibt
Ich geh’ mit mei­ner Laterne…

Für wen gemacht?
Bereits für 1-jäh­ri­ge lesens­wert — es gibt Tie­re, Kin­der, Gegen­stän­de aber auch Tätig­kei­ten (einen Apfel essen, in die Pfüt­ze hüp­fen) zu benennen.
Für 2 bis 4-jäh­ri­ge Kin­der sind die Jah­res­zei­ten­bü­cher von Eva-Maria Ott-Heid­mann eine sehr anspre­chen­de Gele­gen­heit, um ers­te eige­ne Geschich­ten anhand der Bil­der zu erzählen.

Gut zu wissen:
Da das Buch gänz­lich ohne Text aus­kommt, lässt es viel Frei­raum für eige­ne Ide­en. Ich bemer­ke beim Anschau­en mit der Ein­jäh­ri­gen (die das Buch im Moment liebt!), dass ich mich dadurch noch viel mehr von ihr und ihrem Inter­es­se auf den Bil­dern lei­ten las­se. Älte­re Kin­der ani­miert das Buch zum frei­en Erzäh­len — Was sehe ich? Was pas­siert da gera­de? Und hier kann man als Eltern aka »Buch-Anguck-Beglei­tung« schon zum Nach­den­ken anre­gen und das Kind nach sei­nen eig­nen Erklä­run­gen fra­gen («War­um hält wohl das eine Kind einen Regen­schirm in der Hand, das ande­re nicht?«).

 

»Ich geh mit meiner Laterne«

Verlag arsEdition

Ich geh mit meiner Laterne Kinderbuch Frau Piefke schreibt
Ich geh mit mei­ner Later­ne* von arsE­di­ti­on: Lie­der, Geschich­ten und Rezep­te zur Martinszeit

Dar­um geht’s:
Die Later­nen­zeit ist eng ver­knüpft mit der Geschich­te von Sankt Mar­tin (War­um genau das so ist, erfahrt ihr beim Lesen übri­gens auch — what a Cliff­han­ger ;)). Dar­um hält die­ses hand­li­che Büch­lein auch die Legen­de vom Hei­li­gen Mar­tin für uns bereit — in sehr kind­ge­rech­ter, leich­ter Erzähl­wei­se. Der Text selbst ist eher kurz gehal­ten — viel­mehr wird auf musisch-krea­ti­ve Wei­se die Geschich­te erleb­bar gemacht. In ver­schie­de­nen Lie­dern wird besun­gen, wie Sankt Mar­tin auf einen frie­ren­den Bett­ler trifft und schließ­lich sei­nen wär­men­den Man­tel teilt. Eine kin­der­leich­te Umset­zung für ein Mar­tins­spiel, eine Bas­tel­idee für die eige­ne Later­ne und auch zwei Rezep­te für Mar­tins­män­ner und einen Apfel­punsch run­den das Buch ab — und jede päd­ago­gi­sche Fach­kraft klatscht in die Hän­de ob der wun­der­voll ganz­heit­li­chen Abbil­dung so vie­ler Bil­dungs­be­rei­che zu einem Thema!

Ich geh mit meiner Laterne Buch innen Laterne basteln Frau Piefke schreibt
Mal ein ande­res Later­nen­lied — und die Idee zum sel­ber Bas­teln folgt auf der nächs­ten Seite 🙂

Für wen gemacht?
Ab 2 Jahren

Gut zu wissen:
Durch die vie­len Mit­mach-Ide­en ist die­ses Buch auch schon für die ganz Klei­nen inter­es­sant. Beson­ders schön fand ich, dass es eine bun­te Aus­wahl an Mar­tins-Lie­dern gibt. Das ist eine will­kom­me­ne Ergän­zung zu den sons­ti­gen »Later­ne, Later­ne« Klas­si­kern. Ein klei­ner Wer­muts­trop­fen für alle Gitar­ren­spie­ler: Lei­der kom­men nur drei der fünf Lie­der mit Akkorden.

 

»Herbst-Wimmelbuch«

von Rotraut Susanne Berner, Verlag Gerstenberg

Herbst Bilderbuch Wimmelbuch Berners Buch Frau Piefke schreibt
Das Herbst-Wim­mel­buch* von Rotraut Susan­ne Berner

Dar­um geht’s:
Wim­mel­bü­cher gibt es ja zahl­rei­che — die Idee dahin­ter ist stets Fol­gen­de: Auf gro­ßen Buch­sei­ten sind Sze­nen aus der Lebens­welt der Kin­der illus­triert. Die Bil­der ste­cken vol­ler Details, die ent­deckt wer­den wol­len. Da kann es zu allen The­men wim­meln — in der Stadt, auf dem Land, zu ver­schie­de­nen Jah­res­zei­ten, in der Nacht...
Ich per­sön­lich mag die Jah­res­zei­ten-Wim­mel­bü­cher von Rotraut Susan­ne Ber­ner ein­fach super ger­ne! Die Herbst Ver­si­on davon beglei­tet und nun bereits das vier­te Jahr.
Natür­lich wim­melt hier der Herbst in vol­len Zügen: Die Wild­gän­se zie­hen los, Eich­hörn­chen ver­ste­cken Nüs­se für den Win­ter, Äpfel kön­nen geern­tet wer­den, Kür­bis­se wer­den auf dem Markt ange­bo­ten und schließ­lich beglei­ten wir die Kin­der zum Laternenumzug.
Vie­le der Figu­ren tau­chen auch in den ande­ren Jah­res­zei­ten­wim­mel­bü­chern auf und wer­den so zu alten Bekann­ten. Es macht unheim­lich Spaß, die bekann­ten Figu­ren zu suchen und »ihre Geschich­te« zu erzäh­len. Auch die Umge­bung ver­än­dert sich im Lau­fe des Jah­res sicht­bar. So wird bei­spiels­wei­se im Früh­ling ein Kin­der­gar­ten begon­nen zu bau­en, der im Herbst schließ­lich ein­ge­weiht wird.

Herbst Wimmelbuch Berners Buch innen Frau Piefke schreibt
Es wird Abend bei den Wimm­lin­gen und die Kin­der machen sich auf zum Later­nen Umzug.

Für wen gemacht?
Ab 1 Jahr — dann wur­den hier schon Tie­re und das eif­ri­ge Gesche­hen der Figu­ren benannt.
Mit 3, 4, 5 Jah­ren (und auch für (Groß-) Eltern) gibt es dann Hand­lun­gen und Zusam­men­hän­ge zu entdecken.

Gut zu wissen:
Auch wie­der ein Buch, das ohne Text aus­kommt. Das lädt sehr zum Ent­de­cken und frei­en Erzäh­len ein. Das Immer-Wie­der-Angu­cken berei­tet bei die­sem Buch nicht nur den Kin­dern das 100. Mal Ver­gnü­gen — es gibt auch für Erwach­se­ne immer wie­der Neu­es zu ent­de­cken und eini­ge Sze­nen laden ein­fach zum Schmun­zeln ein!

 

»So bunt und stürmisch ist der Herbst — mit Kindern die Jahreszeiten erleben«

von Regina Bestle-Körfer und Annemarie Stollenwerk, Verlag Christophorus

So bunt und stürmisch ist der Herbst Ideen Buch Frau Piefke schreibt
So bunt und stür­misch ist der Herbst* — Mit Kin­dern die Jah­res­zei­ten erleben

Dar­um geht’s:
Wie schmeckt und duf­tet der Herbst? Wie hört er sich an? Wor­an sehen wir ihn? Ich bin ganz begeis­tert von die­ser Ide­en-Schatz­kis­te. Für trü­be wie son­ni­ge Herbst­ta­ge las­sen sich dort vie­le Anre­gun­gen zum Erkun­den, Spie­len, Bas­teln, Sin­gen und Zuhö­ren finden.
Das Buch ist ganz inter­es­sant auf­ge­baut — jedes Ele­ment hat ein eige­nes Kapi­tel bekom­men. Zu Erde, Luft, Was­ser und Feu­er gibt es jeweils zahl­rei­che Ide­en, Expe­ri­men­te, Lie­der und klei­ne Geschich­ten. Beson­ders gut kom­men hier bei den Kin­dern die »Was­ser­ex­pe­ri­men­te für drin­nen« an! Habt ihr schon einen Was­ser­berg gebaut, Regen­mu­sik gemacht, ein Regen­wor­te-Lied geklatscht oder ein Was­ser­trop­fen-Wett­ren­nen ver­an­stal­tet? Gro­ßer Spaß, sage ich euch 🙂 Die Regen­trop­fen­ge­schich­te von Bil­li Trop­fen­klein oder eine Rücken-Was­ser­trop­fen-Mas­sa­ge bil­den dann einen run­den und ent­span­nen­den Abschluss.

So bunt und stürmisch ist der Herbst Buch innen Frau Piefke schreibt
Plitsch, platsch — vie­le tol­le Ide­en für Pfützenhüpfer

Für wen gemacht?
Eltern, Groß­el­tern, päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te, die mit Kin­dern von 2 ½ bis 6 Jah­re Jah­ren den Herbst mit allen Sin­nen erle­ben möchten

Gut zu wissen:
Mich spricht beson­ders der Ent­de­cker-Grund­ge­dan­ke bei die­sem Ide­en­buch an. Die Anre­gun­gen und Expe­ri­men­te rich­ten sich an die Kin­der als »Klei­ne For­scher«, die selbst die Natur erkun­den (mit unse­rer Beglei­tung natür­lich). Es gibt kein »rich­tig« oder »falsch« beim Aus­pro­bie­ren. Und so wer­den die Kin­der zu eige­nen Erklä­run­gen bzw. Schluss­fol­ge­run­gen animiert!

Das ist unse­re Herbst­lek­tü­re für klei­ne­re Kin­der. Kennt ihr eini­ge der Bücher? Ich fän­de es ja span­nend zu erfah­ren, wie sie bei euren Kin­dern ankom­men! Oder habt ihr ganz ande­re Herbst­schät­ze, die ihr ger­ne lest?

     Eure Katja

 

*Affi­lia­te Links

Diesen Artikel teilen

Hinterlasse einen Kommentar :D

2 Kommentare auf "5 Herbstbücher für Kleinkinder"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Meri
Gast

Vie­len Dank für die tol­len Buch­tipps, lie­be Katja!
Bis­her kann­ten ich die Bil­der von Eva-Maria Ott-Heid­mann nur als Post­kar­ten. Schön, dass es sie auch in einem Buch gesam­melt gibt.
Wir wer­den dei­ne Buch­tipps bei unse­rem nächs­ten Aus­flug in die Biblio­thek mal suchen.
Lie­be Grüße
Meri
PS: Es ist schön wie­der mehr von dir zu lesen 🙂

wpDiscuz