Inhalt Familienhaus Brio Frau Piefke schreibt

Kreativ Spielen mit der BRIO Village World & Verlosung

Unse­re gro­ße Toch­ter liebt das Rol­len­spiel. Um genau zu sein, ist sie den Groß­teil des Tages nicht Mot­te, son­dern schlüpft lie­bend gern in ande­re Rol­len. Sie pro­biert sich als klei­ne Schwes­ter, als Erzie­he­rin, als Mut­ter oder als Prin­zes­sin aus. Und wenn sie mal nicht zu ihrer gut gefüll­ten Ver­klei­dungs­kis­te greift und sich in die „Prin­zes­sin auf der Erb­se“, die „Frosch­kö­ni­gin“ oder die „Oger­prin­zes­sin“ ver­wan­delt, dann holt sie eini­ge ihrer zahl­rei­chen Figu­ren her­vor. Mit Tie­ren, gro­ßen oder klei­nen Men­schen spielt sie dann ihren erleb­ten All­tag nach. Mitt­ler­wei­le denkt sie sich auch eige­ne Geschich­ten aus. Wenn sie spielt, ist sie in ihrem Ele­ment. Sie ist voll und ganz im The­ma, in der Rol­le drin.
Auch die Umge­bung wird ins Spiel ein­ge­fügt. Der Tisch wird zum Geschäft, in dem die Figu­ren ein­kau­fen und das Bett wird zum Schwimm­bad­aus­flug genutzt.
Was Mot­te in ihrem Spiel noch ver­misst, ist eine gemüt­li­che Blei­be für ihre Spiel­fi­gu­ren. Da kam die Anfra­ge des Spiel­wa­ren­her­stel­lers Brio genau zur rech­ten Zeit, ob wir das neue Fami­li­en­haus plus Fami­lie und die Schu­le aus der »Vil­la­ge World« tes­ten möch­ten. Das machen wir bzw. Mot­te sehr ger­ne!

Wofür steht Brio?

Wir waren sehr gespannt auf die neue Rol­len­spiel­se­rie — ken­nen und schät­zen wir Brio bereits seit unse­rer eige­nen Kind­heit als Her­stel­ler der belieb­ten Hol­zei­sen­bahn. Die sorgt bei uns nun schon in der zwei­ten Gene­ra­ti­on für ver­gnüg­li­ches, gemein­sa­mes Bau­en.

Brio wur­de im Jahr 1884 in dem Ört­chen Osby in Schwe­den gegrün­det. Als klei­nes Fami­li­en­un­ter­neh­men gestar­tet, ent­wi­ckelt Brio die qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Spiel­zeu­ge mitt­ler­wei­le für Kin­der in über 20 Län­dern.
Beson­ders spre­chen mich die ver­ar­bei­te­ten Mate­ria­li­en an. Brio über­nimmt bei der Aus­wahl glo­ba­le Ver­ant­wor­tung. So wird seit 2014 das gesam­te Holz­spiel­zeug aus (immer­hin) FSC-zer­ti­fi­zier­tem Holz her­ge­stellt, das aus nachhaltig(er) bewirt­schaf­te­ten Wäl­dern stammt.
Zudem wird aus­schließ­lich kau-freund­li­cher Lack für die Gestal­tung ver­wen­det. Das ist mir als Mut­ter zwei­er Kin­der beson­ders wich­tig, denn wenn die gro­ße Toch­ter ihre Spiel­sa­chen her­vor­holt, ent­deckt natür­lich auch das Baby schon mit — und das muss erst ein­mal alles pro­bie­ren. Wort­wört­lich!

Dani­el Mau­ritz­son, Spiel­zeug­de­si­gner in Bri­os Haupt­nie­der­las­sung in Schwe­den sagt im Inter­view über sei­ne Arbeit: »Wir haben vier Faust­re­geln, die die Grund­la­ge für mei­ne Arbeit bil­den. Spiel­zeug muss sicher sein, es muss den hohen Qua­li­täts­stan­dards von BRIO ent­spre­chen, es muss für das Kind intui­tiv leicht ver­ständ­lich sein – und es muss das Kind in sei­ner Ent­wick­lung unter­stüt­zen.“

Familie Piefkes erster Eindruck:

Kartons Brio Frau Piefke schreibt

Gespannt öff­nen wir also das gro­ße Paket! Wir dür­fen das Fami­li­en­haus*, die Schu­le* und eine Fami­lie* — bestehend aus drei Figu­ren — aus­pro­bie­ren. Und nicht nur Mot­te ist sofort begeis­tert!
Als Mama aber auch als Päd­ago­gin wäh­le ich die Spiel­ma­te­ria­li­en unse­rer Kin­der stets mit Bedacht aus. Bei der »Vil­la­ge World« Rei­he von Brio spricht mich das kla­re, redu­zier­te Design an. Die Mate­ria­li­en las­sen so Raum für Krea­ti­vi­tät und Phan­ta­sie. Es sol­len All­tags­wel­ten der Kin­der abge­bil­det wer­den, in denen sie sich leicht wie­der fin­den. Dazu ist die Grund­idee, alle ver­füg­ba­ren Tei­le kom­bi­nie­ren zu kön­nen, wun­der­bar umge­setzt. Auf den ers­ten Blick also schon mal viel Schö­nes dabei!

Inhalt Familienhaus Brio Frau Piefke schreibt
Das Fami­li­en­haus — war­tet dar­auf, zusam­men­ge­baut zu wer­den!

 

Materialien, Verarbeitung, Design

Kräf­ti­ge, aber in der Aus­wahl auf eine klei­ne Zahl beschränk­te Far­ben, sowie die Kom­bi­na­ti­on von Holz und wer­ti­gem Kunst­stoff gefal­len hier Kind wie Eltern. Die ein­zel­nen Tei­le sind weit­ge­hend »aus einem Guss« oder wur­den dura­bel mit­ein­an­der befes­tigt: ent­we­der ver­schraubt oder bom­ben­fest ver­na­gelt. Die Aus­wahl und die Ver­ar­bei­tung der Mate­ria­li­en las­sen lan­ge Spiel­freu­den erah­nen. Der Gedan­ke lässt mich schmun­zeln: So wie wir unse­re Hol­zei­sen­bahn nun an unse­re Kin­der wei­ter gege­ben haben, kön­nen even­tu­el­le Enkel­kin­der wohl noch mit die­sen Spiel­sa­chen bau­en — wer weiß!

Haus und Schule Brio Frau Piefke-schreibt
So sehen Fami­li­en­haus, Schu­le und Fami­lie aus der Brio Vil­la­ge World bespielt aus.

 

vernagelt Brio Frau Piefke schreibt
Ver­na­gelt und ver­schraubt — kann man die dura­ble Ver­ar­bei­tung von Stuhl und Gelän­der auf dem Foto erken­nen?

Wie spielt es sich?

Aus der Gestal­tung der Brio »Vil­la­ge World« spricht die Phi­lo­so­phie des Unter­neh­mens: die gro­ße Bedeu­tung des frei­en Spiels! Äußerst geschickt wur­de die Grund­idee des Steck­sys­tems wei­ter­ent­wi­ckelt, das bereits in zwei­di­men­sio­na­ler Form vom Schie­nen­bau der Hol­zei­sen­bahn bekannt ist.

Stecksystem Brio Frau Piefke schreibt
Dar­aus wird ein Zim­mer.

 

Stecksystem2 Brio Frau Piefke schreibt
Fast fer­tig!
Stecksystem3 Brio Frau Piefke schreibt
Und ein­ge­zo­gen!

Die Boden­plat­ten besit­zen an den Ecken Ver­tie­fun­gen und an den Rän­dern Schlit­ze, in wel­che sich die Wand­plat­ten leicht ein­klip­sen las­sen. Jede Wand­plat­te hat eine Säu­le für die Ecken.
Es gibt sti­li­sier­te Glas­fron­ten (aus Plas­tik), wei­ße Tor­bö­gen und grü­ne Fens­ter­fron­ten, dazu eini­ge Extra­säu­len aus Holz oder Kunst­stoff. Zwei Wän­de und eine Basis — fer­tig ist das Wohn­zim­mer oder die Küche. Da die Ver­tie­fun­gen auch auf der Unter­sei­te der Boden­plat­ten zu fin­den sind, baut es sich flink in die Höhe. Zum Abschluss eines der roten Dächer drauf gesetzt, fer­tig ist die drei­ge­schos­si­ge Stadt­vil­la. Oder doch lie­ber in die Brei­te bau­en? So ent­steht das reprä­sen­ta­ti­ve Land­haus.
Die ein­zel­nen Ele­men­te sind flä­chig und mit weni­gen Details gestal­tet — so sind der Phan­ta­sie kei­ne Gren­zen gesetzt. Die Böden haben auf­ge­druck­te Belä­ge, so ist bei uns der Raum mit den Flie­sen das Bade­zim­mer und der gro­ße Tep­pich liegt im Wohn­zim­mer, weil unse­re Mot­te das so kennt. Die Kin­der kön­nen leicht ihre per­sön­li­che Lebens­welt ergän­zen.

Die neue Brio Vil­la­ge Spiel­welt unter­stützt die Kin­der sowohl beim kon­stru­ie­ren­den Spiel wie auch beim krea­ti­ven Rol­len­spiel. So sieht es bei uns aus:

Landhaus Brio Frau Piefke schreibt
Das Land­haus mit Dach­ter­as­se...
Stadthaus Brio Frau Piefke schreibt
... oder das Stadt­haus mit Pan­ora­ma­fens­ter

Aufbauen, umbauen — losspielen!

Alle Bau­tei­le sind varia­bel kom­bi­nier­bar, auch die der ver­schie­de­nen Gebäu­de unter­ein­an­der. Beim Fami­li­en­haus gestal­tet die Toch­ter lie­bend ger­ne die Räu­me neu. Alle Wän­de kön­nen ver­setzt wer­den, so ent­ste­hen aus dem gro­ßen Wohn­zim­mer ganz ein­fach zwei Spiel­zim­mer.

Genau­so wie das Fami­li­en­haus wird auch die Schu­le durch das Steck­sys­tem auf­ge­baut. Wenn ich mei­ner vier­jäh­ri­gen Toch­ter beim Kom­bi­nie­ren der ein­zel­nen Bau­tei­le zuse­he, bin ich erstaunt, wie intui­tiv sie das Sys­tem erfas­sen kann. Das Zusam­men­ste­cken gelingt ihr bereits allei­ne. Wenn sie umbau­en möch­te, benö­tigt sie teil­wei­se noch Hil­fe beim Von­ein­an­der­neh­men der fest sit­zen­den Wän­de und Säu­len. Die Boden­plat­ten sind unter­ein­an­der sehr leicht zusam­men­zu­ste­cken und schüt­zen die ein­zel­nen Räu­me vor unab­sicht­li­chem Ver­schie­ben beim Spiel. Ste­hen die Gebäu­de erstein­mal, kann frei gespielt wer­den, ohne dass die Kin­der durch zusam­men­fal­len­de Kon­struk­tio­nen von ihrem Rol­len­spiel abge­lenkt wer­den. Das schafft ein­fach eine tol­le, kon­zen­trier­te Atmo­sphä­re!

Schule außen Brio Frau Piefke schreibt
Die Schu­le besteht aus zwei varia­blen Räu­men und einem Dach­spiel­platz mit Lei­ter & Rut­sche. Dazu gibt es zwei Spiel­stei­ne, zwei Figu­ren sowie eine Bank und einen Tisch, der auch als Ein­gangs­po­dest umfunk­tio­niert wer­den kann.
Schule innen Brio Frau Piefke schreibt
So sieht es von innen aus.

 

Schule Tafel Brio Frau Piefke schreibt
An einer Wand ist eine Tafel und eine Uhr auf­ge­druckt.

Alle mit­ge­lie­fer­ten Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de sind mul­ti­funk­tio­nal. In ihrer Form sind sie sehr redu­ziert, anspre­chend durch klar erkenn­ba­re Auf­dru­cke gestal­tet und über­wie­gend aus Holz gefer­tigt. Drei Möbel­stü­cke sind so bedruckt, dass sich durch eine Dre­hung eine jeweils ande­re Ober­flä­che und somit eine neue Spiel­mög­lich­keit bie­tet. So wird das Bücher­re­gal zum Fern­se­her, die Spü­le zum Regal oder der Couch­tisch zum zwei­stu­fi­gen Ein­gangs­po­dest.

spielen Küche Brio Frau Piefke schreibt
Hier wer­den die Möbel gera­de als Küche ver­wen­det.

 

Haustür Brio Frau Piefke schreibt
Ein klei­nes Detail am Haus ist hier beson­ders beliebt: Die Haus­tür lässt sich nach innen und außen öff­nen.

Die Figu­ren sind aus Kunst­stoff gefer­tigt und schlag- und spei­chel­fest gefärbt. Sie kön­nen ste­hen und sich set­zen, die Arme und den Kopf bewe­gen. Mit ihren Hän­den kön­nen sie sich an eini­gen Gegen­stän­den, z.B. der Trep­pe, fest­hal­ten. Sie sind mit Klei­dung und sti­li­sier­ten Gesichts­de­tails anspre­chend (lächeln­de, freund­li­che Gesich­ter) gestal­tet, las­sen den­noch genug Frei­räu­me, so dass die Kin­der sie für eine Viel­zahl von Rol­len ein­set­zen kön­nen.

Familie tanzen Brio Frau Piefke schreibt
Die Fami­lie aus dem Haus tanzt im Gar­ten.

Das Spiel­set »Fami­li­en­haus« beinhal­tet eine vier­köp­fi­ge Fami­lie, im Set »Schu­le« gibt es zwei Figu­ren und die »Fami­lie« ist zu dritt.

Unterstützt die Brio Spielwelt das kreative, freie Spiel?

Wenn Mot­te viel erlebt hat und z.B. nach einem erfüll­ten Kita­tag nach Hau­se kommt, braucht sie zunächst eine Pau­se. Meist gibt es zunächst eine gemein­sa­me Obst-/Snack­pau­se, um Ener­gie auf­zu­tan­ken. Zum Abschal­ten ver­tieft sie sich anschlie­ßend beson­ders ger­ne ins Rol­len­spiel.
Hier kann sie ihrer Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf las­sen. Beson­ders schön zu sehen ist, wie Mot­te sich ent­spannt, wenn sie ins schöp­fe­ri­sche Spiel ver­tieft ist. Durch das Nach­spie­len ihres Erleb­ten kann sie Stress abbau­en und zur Ent­span­nung fin­den. Die Figu­ren und die bekann­ten Räu­me wie ein Wohn­haus oder die Schu­le (die auch ger­ne zur Kita umfunk­tio­niert wird) hel­fen ihr dabei, posi­ti­ve oder anstren­gen­de Erleb­nis­se noch ein­mal »durch­zu­spie­len« und so zu ver­ar­bei­ten.

Schule draußen Brio Frau Piefke schreibt
Schu­le im Frei­en — für ent­span­nen­des Spie­len gut geeig­net

Die Figu­ren laden dazu ein, Erleb­nis­se aus dem all­täg­li­chen Leben der Kin­der nach­zu­spie­len. Durch die­ses Rol­len­spiel ord­nen Kin­der nicht nur ihre Erfah­run­gen ein, zugleich kön­nen sie ihre sozia­len Fähig­kei­ten aus­pro­bie­ren und reflek­tie­ren. Im figür­li­chen Spiel ent­fal­ten Kin­der ihren sprach­li­chen Aus­druck, oft­mals mit mehr Kon­zen­tra­ti­on als es im beleb­ten All­tag mög­lich ist.

Wenn ich mit unse­rer Toch­ter zusam­men die Spiel­welt auf­baue, dann bin ich erstaunt, wie vie­le unter­schied­li­che Ide­en sie ent­wi­ckelt. Dadurch, dass alle Mate­ria­li­en varia­bel steck­bar sind, kön­nen sich Kin­der auch wun­der­bar in ihrem räum­li­chen Vor­stel­lungs­ver­mö­gen aus­pro­bie­ren.

Für wen ist die Brio »Village World« empfehlenswert?

Bei Mot­te war mit 2–3 Jah­ren die Hol­zei­sen­bahn sehr beliebt, dann bedurf­te es mehr figür­li­chem Spiel. Mei­ner Ansicht nach hat Brio mit der »Vil­la­ge World« eine gelun­ge­ne Wei­ter­ent­wick­lung auf qua­li­ta­tiv und design­mä­ßig hohem Niveau geschaf­fen. Die aus­pro­bier­ten Mate­ria­li­en sind hier nach wie vor sehr beliebt!
Geeig­net ist die­se neue Spiel­welt laut Her­stel­ler für Kin­der von 3 — 7 Jah­ren. Der Emp­feh­lung kann ich mich anschlie­ßen. Ab 3 Jah­ren wird das Rol­len­spiel für die meis­ten Kin­der span­nend. Selb­stän­di­ges Auf- oder Umbau­en geht ca. ab 4 Jah­ren, davor baut man eher gemein­sam (mit Erwach­se­nen). Inter­es­se wecken die schön gestal­te­ten Mate­ria­li­en aller­dings auch schon bei 9 Mona­te alten Kin­dern!
Die Brio »Vil­la­ge World« spricht Kin­der an, die ger­ne kon­stru­ie­ren und krea­tiv spie­len!
Aus eige­ner, inten­si­ver Erfah­rung kön­nen wir sagen, dass krea­ti­ves, frei­es Spie­len in der »Vil­la­ge World« super mög­lich ist und den Kin­dern viel Freu­de berei­tet. Durch leich­tes Umbau­en und unter­schied­li­che Nutz­bar­keit der Räu­me und der Ein­rich­tung kön­nen Kin­der die Umge­bung für ihre neu­en Spiel­ide­en anpas­sen. So bleibt das Spiel lan­ge inter­es­sant. Sind Spiel­ma­te­ria­li­en ver­än­der­bar, blei­ben sie her­aus­for­dernd für Kin­der und moti­vie­ren zum Wei­ter­kre­ieren und -ent­wi­ckeln. Wir haben viel Spaß damit!

Gewinnspiel:

Und weil wir spie­len wich­tig fin­den und den­ken, dass alle (gro­ßen und klei­nen) Kin­der reich­lich spie­len soll­ten, bin ich sehr glück­lich, dass Brio mir eine zusätz­li­che »Vil­la­ge World« Schu­le zur Ver­fü­gung stellt, die ich nun an euch ver­lo­sen darf!

Eine tol­le Über­ra­schung also für alle (frisch­ge­ba­cke­nen) Schul­kin­der oder für die Kin­der, die schon mal Schu­le spie­len wol­len!

Schule Verlosung Brio Frau Piefke schreibt
Die­se Schu­le könnt ihr gewin­nen!

So könnt ihr gewin­nen:
• Ver­lost wird eine Schu­le aus der »Vil­la­ge World« Serie von Brio
• Schreibt mir hier auf dem Blog oder bei Face­book einen Kom­men­tar, war­um ihr die »Vil­la­ge World« Schu­le gut gebrau­chen könnt
• Das Gewinn­spiel endet am 27.08.2016 um 23:00 Uhr
• Der/die Gewinner/in wird am 28.08.2016 in den jewei­li­gen Kom­men­ta­ren (hier oder bei Face­book) bekannt gege­ben. Schaut also unbe­dingt vor­bei, ob ihr Glück hat­tet 🙂 Soll­te sich der/die Glück­li­che nicht inner­halb von einer Woche zurück mel­den, ver­fällt der Gewinn.
• Teil­neh­men kön­nen alle natür­li­chen, voll­jäh­ri­gen Per­so­nen
• Eine Bar­aus­zah­lung des Gewinns ist nicht mög­lich und der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen

Viel Glück! 😀

    Eure Kat­ja

*Affi­lia­te Links

Es gibt eine Gewinnerin! Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für eure Teilnahme!

 

Unsere Glücksfee hat das Los von Lily Lang gezogen — herzlichen Glückwunsch zum Gewinn!

Diesen Artikel teilen

Hinterlasse einen Kommentar :D

6 Kommentare auf "Kreativ Spielen mit der BRIO Village World & Verlosung"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Meri
Gast

Auch wir ken­nen und schät­zen die Brio-Hol­zei­sen­bahn schon seit unse­rer Kind­heit und unser zwei­jäh­ri­ger Sohn liebt es die robus­ten Schie­nen gemein­sam mit uns auf­zu­bau­en (sie wer­den auch schon in zwei­ter Gene­ra­ti­on bespielt).
Nun sind wir natür­lich neu­gie­rig auf die Vil­la­ge World-Serie von Brio und wür­den unse­ren Sohn ger­ne in sei­ner Ent­wick­lung und sei­nem begin­nen­den Rol­len­spiel mit der Schu­le unter­stüt­zen.

Mimi Wöhe
Gast

Hal­lo Kat­ja!

Das Brio­sys­tem fin­de ich so klas­se und ein­fach wahn­sin­nig gut durch­dacht. Da unser klei­ner Sohn noch kein Schul­kind ist, aber natür­lich immer eins sein möch­te, könn­te er mit der Brio »Vil­la­ge World« Schu­le es ein­fach nach­spie­len. Er könn­te end­lich das Schul­kind sein, wel­ches er immer wer­den möch­te, inklu­si­ve span­nen­der Erleb­nis­se die ein Schul­tag mit sich bringt.
Vie­len Dank für die wun­der­schö­ne Brio­vor­stel­lung und die­se Ver­lo­sung.
Ich wün­sche Dir und Dei­ner Fami­lie ein wun­der­schö­nes Som­mer­son­nen­wo­chen­en­de.

Vie­le lie­be Grü­ße von Mimi

Michaela
Gast

Hal­lo Kat­ja! Wow! Was für schö­ne Wor­te und was für eine gran­dio­se Vor­stel­lung. Wir sind auch von Brio schon lan­ge über­zeugt und die Schu­le wür­de das pas­sen­de Geschenk zur Ein­schu­lung von Jule sein. Dan­ke für die Mög­lich­keit hier teil­zu­neh­men. Lie­be Grü­ße

Barbara
Gast

wir fin­den Brio schon lan­ge Klas­se und da wir hier eine Schul­an­fän­ge­rin haben, wäre es auch ein per­fek­tes Geschenk für die Schul­tü­te!

trackback

[…] die neue Spiel­welt von Brio aus­pro­bie­ren dür­fen. Vor eini­ger Zeit haben wir uns bereits von der Spiel­bar­keit vom Fami­li­en­haus und Co. über­zeu­gen. Zum Glück haben wir ja nun wie­der Platz im Spie­le­re­gal und dür­fen wei­ter […]

trackback

[…] Spie­len bei uns (und unse­ren Kin­dern) immer gut ankommt. Da wir bereits gro­ße Fans der Rol­len­spiel­mög­lich­kei­ten aus der Vil­la­ge World sind, war die Freu­de ent­spre­chend groß, dazu nun die Poli­zei­welt […]